Beitrag

Oliver Wittke schreibt erneut an Bundesarbeitsministerin

Der Gelsenkirchener Bundestagsabgeordnete Oliver Wittke hat sich mit einem erneuten Schreiben an Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles gewandt.

Wittke hatte die Ministerin bereits im Januar angeschrieben, um  auf die dramatische Situation des Arbeitsmarktes in Gelsenkirchen hinzuweisen. Nahles konnte sich dann im Mai bei einem Gespräch in Gelsenkirchen vor Ort ein Bild der besonderen Problemlage verschaffen. In diesem Zusammenhang gab sie die Zusage, bis nach den Sommerferien mit ihrem Haus Ideen zu entwickeln, wie man Städten helfen kann, die von Langzeitarbeitslosigkeit und wenig aufnahmefähigen Arbeitsmärkten in extremer Weise betroffenen sind.

Wittke: „Mit meiner erneuten Anfrage möchte ich noch einmal an die besondere Situation des Arbeitsmarktes in Gelsenkirchen erinnern. Insbesondere möchte ich erfahren, wie weit die konkreten Überlegungen im Bundesarbeitsministerium gediehen sind und wann man mit Ergebnissen rechnen kann. Jobcenter, Arbeitsverwaltung und Stadt Gelsenkirchen stehen, ebenso wie ich, auch weiterhin der Ministerin für den Austausch zur Verfügung.“