Beitrag

Wittke unterstützt IHK-Initiative zum Lückenschluss der A52

Seine volle Unterstützung hat der Gelsenkirchener CDU-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzender der CDU Ruhr, Oliver Wittke, der Industrie- und Handelskammer Nordwestfalen bei dem Bestreben zugesichert, doch noch zu einem Lückenschluss der A52 zwischen Buer und Gladbeck zu kommen. IHK-Präsident Benedikt Hüffer und Hauptgeschäftsführer Karl-Friedrich Schulte-Uebbing hatten in der vergangenen Woche in einem Schreiben an Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer die Aufnahme dieses Teilabschnitts in die Überlegungen des Bundes beantragt.

In den nächsten Wochen beginnen die Voruntersuchungen zur Neuaufstellung des Bundesverkehrswegeplans 2015. Projekte können dazu nicht nur von Landesregierungen, sondern auch von Dritten gemeldet werden. Die rot-grüne Landesregierung hatte eine erneute Untersuchung dieses Teilabschnitts durch den Bund abgelehnt. „Es ist gut, dass sich die heimische Wirtschaft klar positioniert. Wir brauchen gerade in der schwierigen Umstrukturierungsphase unserer Wirtschaft beste Bedingungen für Neuansiedlungen. Dazu zählt auch eine gute Verkehrsinfrastruktur”, unterstreicht der ehemalige Verkehrsminister von NRW, Oliver Wittke.

Der CDU-Politiker ist davon überzeugt, dass die A52 gute Chancen hat, auch weiterhin im „vordringlichen Bedarf” des Bundesverkehrswegeplans gelistet zu werden. Sie habe immerhin eines der besten Kosten-Nutzen-Verhältnisse bundesweit. „Am Ende kann es nicht sein, dass die Abstimmung über einen minimalen kommunalen Zuschuss zu städtebaulichen Kosten in Gladbeck zum Verzicht auf eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte unserer Region führt”, erklärt Wittke.