Beitrag

EU-Projekttag an Schulen bringt Schüler und Politiker zusammen

Zum diesjährigen EU-Projekttag an Schulen, der in dieser Woche stattfindet, besucht der Gelsenkirchener Bundestagsabgeordnete Oliver Wittke zahlreiche Schulen in der Stadt. In dieser Woche nahmen bereits die Gesamtschule Berger Feld und die Hauptschule Grillostraße das Angebot des Politikers an, in ihren Unterricht zu kommen. In den kommenden Wochen wird Wittke noch am Max-Planck-Gymnasium, der Evangelischen Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck und am Hans-Schwier-Berufskolleg den Schülern Rede und Antwort stehen.

Neben aktuellen Themen, wie der Schuldenkrise und der Bedeutung der Wahl in Großbritannien auf die weitere Mitgliedschaft der Briten in der Europäischen Union, standen ein möglicher Beitritt der Türkei, aber auch ganz lebensnahe Fragen über den Alltag eines Politikers zur Diskussion. „Mir ist es wichtig, die Bedeutung der Europäischen Idee für die Schüler greifbar zu machen. Trotz aller Probleme, die wir heute diskutieren, hat die Europäische Union ein wesentliches Ziel erreicht: Seit 70 Jahren leben wir in Europa in Frieden zusammen. Und das soll auch so bleiben“, begründet der CDU-Politiker sein Engagement.

Der EU-Projekttag ist eine jährliche Initiative seit der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im Jahr 2007. Namhafte Politiker, allen voran die Bundeskanzlerin, Minister und Bundestagsabgeordnete gehen in die Schulen und diskutieren am EU-Projekttag aktuelle europapolitische Themen mit den Schülern. Der praxisbezogene Unterricht wird im Vorfeld zudem mit Lehrmaterialien der Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt.