Beitrag

Brief aus Berlin 4/2018

Nachdem die CSU bereits am 8. Februar zugestimmt hat, hat am Montag auch der CDU-Bundesparteitag mit einer ├╝berw├Ąltigenden Mehrheit bei nur 27 Gegenstimmen ein klares Ja zum Koalitionsvertrag beschlossen. Die Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen Generalsekret├Ąrin der CDU Deutschlands ist ebenfalls ein starkes Signal f├╝r die Zukunft der Volkspartei CDU. Wir danken unserem Kollegen Peter Tauber f├╝r seinen Dienst in den vergangenen vier Jahren als Generalsekret├Ąr und w├╝nschen Annegret Kramp-Karrenbauer f├╝r ihre neue Aufgabe alles Gute und viel Erfolg.

Mit der Zustimmung von CDU und CSU zum Koalitionsvertrag haben wir unsere Beitr├Ąge f├╝r die Bildung einer stabilen Regierung f├╝r unser Land geleistet. In der Welt, die sich durch die Digitalisierung sowie die europa- und au├čenpolitischen Herausforderungen immer schneller ver├Ąndert, ist es dringend n├Âtig, dass wir unsere Antworten jetzt in praktische Politik umsetzen k├Ânnen.

Wir stehen f├╝r Sicherheit, Zusammenhalt und Europa. Wann immer die Union die Bundesregierung f├╝hrte, waren die Perspektiven f├╝r unser Land gut und der wirtschaftliche Erfolg gesichert. In den letzten drei Legislaturperioden haben wir bewiesen, dass Deutschland, seine B├╝rger, seine Unternehmen, seine Vereine, Wissenschaft und Kultur viel leisten k├Ânnen. Wir wollen mit Angela Merkel als Bundeskanzlerin den Weg der behutsamen Erneuerung und des wirtschaftlichen Erfolgs weitergehen.

Dort, wo noch Defizite bestehen oder die B├╝rger sich sorgen, etwa im Bereich der Digitalisierung oder bei der Handlungsf├Ąhigkeit des Staates, werden wir kraftvoll ansetzen und Deutschland voranbringen. Unser Land ist ein Land der Chancen und der Ideen. Wir werden dieses Potential, um das uns die Welt beneidet, erhalten und ausbauen.